kühne GEBRAUCHSANWEISUNG

A - E - I - O - U

kühnes Handeln oder die Kunst der BürgerInnenbeteiligung

Das Programm derKÜHNEN.jetzt lässt sich auf ein einfaches „Programm“ reduzieren:
Denke, fühle und handle einfach „A – E – I – O – U“.


Diese Selbstlaute sind der Appell an alle BürgerInnen...

denkt, fühlt und handelt: selbst und laut!

... wie Aufhören.

Hört auf...
Hört auf, zu warten, dass die Welt von anderen gestaltet wird.
Hört auf, euch auf andere zu verlassen.
Hört auch auf, euch aus der Verantwortung zu nehmen.

Hört auf...
Hört auf euer Gefühl, das euch sagt: „jetzt ist es ander Zeit, selbst aktiv zu werden!“
Hört auf die Signale, die euch zeigen, dass eine Veränderung der bekannten Ordnung unausweichlich und notwendig ist. Unsere bisherige Art die Dinge zu sehen, zu bewerten und mit ihnen um zu gehen haben uns an den Rand des Machbaren geführt. Fakt ist, dass unsere Welt, unser Land unsere Stadt so nicht mehr lange funktioniert.

...wie Entscheiden

Entscheiden wir uns bewusst, die eigenen Ideen, Wünsche und Bedürfnisse ein zu gestehen, laut aus zu sprechen und mit anderen zu teilen.


Entscheiden wir uns bewusst, die Ideen, Wünsche und Bedürfnisse anderer BürgerInnen an zu hören und ernst zu nehmen.


Diese Entscheidungen schaffen einen mächtigen Raum für Veränderung! Und sie verhindern die Beschränkung auf unsere gelernten Denk-, Fühl- und Handlungs-muster. Der Glaubenssatz „Passt eh“, hat ausgedient! Anstelle dieser holen Phrase setzen wir einen klaren Entschluss:

„wir verändern... jetzt....“

... wie Informieren

Information ist der Kern unseres Tuns. Ohne Information tappen wir im Dunkeln. Ohne Information sind wir abhängig von jenen, die diese (vermeintlich) besitzen. Somit muss unser erster Schritt sein, uns genau jene Informationen zu besorgen, die mit der gewünschten Veränderung in direkter oder indirekter Verbindung stehen (oder vielleicht in keinerlei Zusammenhang zu stehen scheinen).

... wie Ordnen

Am Ende der beschriebenen Vorbereitungsphase stehen uns eine Vielzahl unterschiedlichster Ideen, Wünsche, Bedürfnisse und Informationen zur Verfügung, die nun geordnet werden wollen.

Die Art, wie wir unser „Material“ austauschen, überarbeiten und klären, ermöglicht uns Altes zu bestätigen und Neues zu entwickeln.

Ziel soll ein klares – und für alle auch akzeptables - Ergebnis in Form eines konkreten Beschlusses, eines ausformulierten Konzeptes oder einer klaren Handlungsanweisung sein.

... wie Umsetzen

Sobald das Ziel, die Methode und auch die Ressource geklärt ist, geht es um den wirkungsvollsten Schritt: das Geordnete auch um zu setzen.

 

Indem wir... EINFACH. JETZT. MACHEN.

Wo wir bis jetzt eher im Kopf und im Herz waren, führt uns dieser letzte Schritt direkt ins Tun. Hier ist weiteres Grübeln und In-Frage Stellen nicht mehr gefragt. Hier muss die Angst vor dem Unbekannten, der Zuversicht des Erwarteten weichen.

kühnen Selbstlaute:

Die hier beschriebene Gebrauchsanweisung für kühnes Denken, Fühlen und Handeln soll Leitfaden für das Schaffen unserer kühnen Initiative sein.

 

Verstehen wir es als einen kreativen Gestaltungs-Filter, der es uns ermöglicht, die eigene Person, mit einer Vielzahl an BürgerInnen in Einklang...

 

... letztlich in Klang zu bringen.